Das Unternehmen

MBDA Deutschland

MBDA Deutschland konzipiert, entwickelt, produziert und wartet Luftverteidigungs- und Lenkflugkörpersysteme, Komponenten und Subsysteme für Luftwaffe, Marine und Heer. Das High-Tech-Unternehmen der Verteidigungsindustrie ist das Kompetenzzentrum für Luftverteidigungs- und Lenkflugkörpersysteme in Deutschland und verfügt als Partner der Streitkräfte über einzigartige Fähigkeiten und Einrichtungen.

Mit der Technologiebasis und der weitreichenden Erfahrung stellt die MBDA Deutschland seit über 50 Jahren innovative und kosteneffiziente Lösungen in den Dienst der Sicherheit Deutschlands, seiner Verbündeten und seiner Soldaten. Die MBDA Deutschland arbeitet dabei eng mit nationalen und internationalen Partnern an integrierten Systemlösungen zusammen.

Die MBDA Deutschland GmbH ist eine 100%-Tochtergesellschaft der europäischen und global agierenden MBDA und bildet zusammen mit der TDW Gesellschaft für verteidigungstechnische Wirksysteme mbH und der Bayern-Chemie Gesellschaft für flugchemische Antriebe mbH sowie weiteren Programmgesellschaften die MBDA Deutschland. Anteilseigner der MBDA-Gruppe sind die Airbus Group (37,5%), die BAE Systems (37,5%) und der italienische Konzern Leonardo-Finmeccanica (25,0%).

2016-05-01 Employment Marketi...

mbda-systems.com

Schrobenhausen, der Hauptsitz der MBDA Deutschland, ist ein moderner Technologiestandort.

Das Unternehmen

MBDA

Die MBDA S.A.S. ist ein europäisches und global agierendes Unternehmen der Verteidigungsindustrie mit Standorten in Frankreich, Großbritannien, Italien, Deutschland, Spanien und den USA, an welchen ca. 10.000 Mitarbeiter beschäftigt sind und ein Umsatz von rund 3 Mrd. Euro pro Jahr erwirtschaftet wird. Anteilseigner der MBDA sind die Airbus Group mit 37,5%, die BAE Systems mit 37,5% und der italienische Konzern Leonardo-Finmeccanica mit 25,0%.

Die MBDA ist das Ergebnis der europäischen Konsolidierung im Bereich der Lenkflugkörperindustrie und entstand 2001 aus der französisch-britischen Matra BAe Dynamics, der französischen EADS Aerospatiale Matra Missiles sowie aus der Missile Systems Divsion der italienischen Alenia Marconi Systems. Im Jahr 2006 übernahm die MBDA die deutsche LFK-Lenkflugkörpersysteme GmbH von der EADS. Die Umfirmierung der LFK zu MBDA Deutschland GmbH erfolgte 2012.

2016-05-01 Employment Marketi...

Das Unternehmen

Unsere Geschichte

Die Entwicklungsgeschichte deutscher Luftverteidigungs- und Lenkflugkörpersysteme

Die Geschichte der deutschen Lenkflugkörperindustrie nach dem zweiten Weltkrieg beginnt nach Inkrafttreten der Pariser Verträge vom Oktober 1954, nach welchem es der Bundesrepublik Deutschland wieder erlaubt war, eine Luftfahrtindustrie aufzubauen. So begann 1955 das Ingenieurbüro Bölkow die Entwicklung der ersten deutschen Lenkflugkörpersysteme der Nachkriegszeit. Erfolgreiche Produkte der MBDA Deutschland GmbH, die aus den Vorgängerunternehmen MBB, DASA bzw. LFK-Lenkflugkörpersysteme GmbH hervorgegangen ist, sind Beispiele für die Entwicklungsgeschichte der Luftverteidigung und Lenkflugkörper in Deutschland.

Panzerabwehrsysteme

Volkswirtschaftliche, militärische und politische Gründe sprachen in den fünfziger Jahren für die Entwicklung von Panzerabwehrsystemen, die man als NATO-Mitglied den starken Panzerarmeen des potenziellen Gegners (Wahrschauer Pakt) entgegen setzen konnte. Die hauptsächlich technischen Anforderungen an ein geeignetes Waffensystem waren möglichst große Reichweite und hohe Treffsicherheit. Da die damalige Wirtschaftslage die Entwicklung maßgeblich beeinflusste, sollte das Flugkörpersystem durch größtmögliche Einfachheit überzeugen. So wurde COBRA, die erste Generation von Panzerabwehrlenkwaffen und ein Vorläufersystem von MILAN und HOT, den erfolgreichen Panzerabwehrsystemen der MBDA, entwickelt.

Mit der Entwicklung der zweiten Generation von Panzerabwehrsystemen wurde Anfang der sechziger Jahre auf Basis deutsch-französischer Regierungsverträge als Rüstungskooperation begonnen. Die neue Generation autonomer Lenkflugkörper MILAN und HOT wurde ab 1973 bzw. ab 1977 in Serie gefertigt und als Standardwaffen in die deutschen und französischen Streitkräfte eingeführt.

Das System MILAN ist ein tragbares, drahtgelenktes, tag-/nachtsichtfähiges Lenkflugkörpersystem mittlerer Reichweite zur Bodenzielbekämpfung, welches auch heute noch im Einsatz ist. Dieses gegen natürliche und künstliche Störer resistente Waffensystem eignet sich besonders für den Einsatz bei der Infanterie und bei Spezialkräften. Derzeit wird unter dem Namen MILAN ADT/ER an der Weiterentwicklung des erfolgreichen Systems gearbeitet.

Die Panzerabwehrsystem HOT ist ein tag-/nachtsichtfähiges Lenkflugkörpersystem langer Reichweite, welches ebenfalls zur Bodenzielbekämpfung eingesetzt wird und dabei gleichfalls resistent gegen natürliche oder künstliche Störer ist. Der Flugkörper HOT kommt auch als Panzerabwehrlenkwaffe des neuen deutschen Unterstützungshubschraubers Tiger zum Einsatz.

Die neueste Entwicklung auf dem Gebiet der Panzerabwehr- bzw. der heutigen Mehrzweckrollensysteme ist das Flugkörpersystem PARS 3 LR. PARS 3 LR ist als Hauptbewaffnung für den Unterstützungshubschrauber (UH) Tiger des deutschen Heeres vorgesehen und ist für die Bekämpfung von stationären und mobilen Zielen mit modernster Panzerung, von Stellungen, Bunkern und anderen Hochwertzielen ausgerichtet. Als „fire-and-forget“-System erhöht PARS 3 LR die Überlebensfähigkeit des Tiger wesentlich.

Luftverteidigung und Flugabwehr

Die Entwicklung von Flugkörpersystemen zur Flugabwehr vom Boden begann in der Bundesrepublik einige Jahre später als bei den Panzerabwehrsystemen. Ende der fünfziger Jahre entstand in der Bundesrepublik ein Bedarf an Abwehrsystemen gegen Tiefflieger. In deutsch-französischer Zusammenarbeit wurden somit das Klarwetter-Tieffliegerabwehrsystem Roland 1 und das Allwettersystem Roland 2 entwickelt. Seit 1978 sind beide Systeme in Deutschland und Frankreich eingeführt.

ROLAND wurde weltweit eingeführt zur Abwehr gegen Flugzeuge, Hubschrauber, Drohnen und Marschflugkörper in extrem niedrigen und mittleren Höhen eingesetzt.

Aufgrund sich verändernder Bedrohungslagen und Gefechtssituationen, speziell der Bedrohung aus der Luft durch moderne taktisch-ballistische Raketen, Flugzeuge, Kampfhubschrauber und unbemannte Flugkörper, hat die Entwicklung effektiver Luftverteidigungssysteme große Bedeutung. Um neuen Anforderungen Rechnung zu tragen, entwickelt MBDA Deutschland  gemeinsam mit nationalen und internationalen Partnern das Luftverteidigungssystem MEADS. Es wird bei der Bundeswehr die veralteten Patriot-Systeme ersetzen.

Flugzeugbewaffnung

Im Bereich der Flugzeugbewaffnung entstand bald die Forderung nach Abstandssystemen, die es dem Trägerflugzeug ermöglichen sollten, außerhalb der Reichweite gegnerischer Abwehrwaffen zu bleiben. So begann die Bölkow GmbH 1965 zunächst unter französischer Beteiligung mit der Entwicklung des Seezielflugkörpers Kormoran, der 1979 bei der deutschen Marine und später bei der italienischen Marine eingeführt wurde.

Wegen der laufenden Verbesserungen der Flugabwehr wurden auch im Bereich der Luft-Boden-Flugkörper präzise Abstandswaffen zur Bekämpfung hochwertiger militärischer Ziele dringend erforderlich. Auf der Basis früherer Entwicklungen im Bereich der Abstandsbewaffnungen wurde der moderne Präzisionsabstandslenkflugkörper Taurus KEPD 350 entwickelt. Taurus KEPD 350 ist ein Luft-Boden-Flugkörper mit einer operationellen Reichweite von mehr als 350 km für die Bekämpfung hochwertiger stationärer Ziele wie z.B. Kommandobunker und Brücken. Taurus KEPD 350 ist bei der deutschen und spanischen Luftwaffe im Einsatz.

All diese Entwicklungen sind Beispiele für die jahrzehntlangen Erfahrungen, die MBDA Deutschland und ihre Vorgängerunternehmen im Bereich der Luftverteidigungs- und Lenkflugkörpersysteme gesammelt haben.

Das Unternehmen

TDW GmbH

TDW Gesellschaft für verteidigungstechnische Wirksysteme mbH ist das Kompetenzzentrum für Wirksysteme innerhalb MBDA Deutschland.
TDW entwickelt und produziert als Europas Nummer Eins auf dem Gebiet der Wirksysteme für Lenkflugkörper sprengstoffhaltige Wirkmittel sowie Sicherungs- und Zündvorrichtungen. Durch jahrzehntelange Erfahrungen in internationalen Programmen etablierte sich TDW dabei als führender Hersteller von leistungsangepassten Gefechtsköpfen und intelligenten Zündsystemen am Markt.
Zur Sicherheit der eigenen Truppen sind die TDW-Wirksysteme unempfindlich gegen Brand, Beschuss oder andere Arten von Beschädigungen.

www.tdw-warhead-systems.de

Das Unternehmen

Bayern-Chemie GmbH

Bayern-Chemie Gesellschaft für flugchemische Antriebe mbH ist das Kompetenzzentrum für Antriebssysteme innerhalb von MBDA Deutschland.
Die Bayern-Chemie verfügt in Aschau am Inn über modernste Anlagen für die Entwicklung, Produktion, Integration und den Test von Staustrahlantrieben mit festen Treibstoffen, Hochleistungs- und Doppelpuls-Raketenantrieben und Raketenantrieben mit Gel-Treibstoffen sowie von Gasgeneratoren und pyrotechnischen Komponenten für verteidigungstechnische und zivile Anwendungen.

www.bayern-chemie.com

Das Unternehmen

Beteiligungsgesellschaften

COMLOG Gesellschaft für Logistik mbH

COMLOG Gesellschaft für Logistik mbH ist ein 50:50 Joint Venture mit der Raytheon Procurement Company, Inc. Das Unternehmen ist unter anderem verantwortlich für Wartung und Instandsetzung der in Europa stationierten PATRIOT-Flugkörper von Deutschland, den Niederlanden, Griechenland und Spanien sowie für die Neuentwicklung dazu gehöriger Mess- und Prüfeinrichtungen.

 

euroMEADS Air Defence Systems Beteiligungs GmbH

Die euroMEADS Air Defence Systems Beteiligungs GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen zwischen der MBDA Deutschland GmbH (66,7%) und der MBDA Italia S.p.A. (33,3%). Sie koordiniert die europäischen Interessen im trilateralen Luftverteidigungssystem MEADS (Medium Extended Air Defence System) und ist für die europäischen Baugruppen Launcher und MFCR (Multifunction Fire Control Radar) verantwortlich.

 

Euromissile G.I.E.

Die Euromissile G.I.E. ist ein Gemeinschaftsunternehmen zwischen der MBDA Deutschland GmbH (50%) und der MBDA France S.A.S. (50%) für die Waffensysteme MILAN, HOT und ROLAND.

 

GLVS-Gesellschaft für Luftverteidigungssysteme mbH

GLVS Gesellschaft für Luftverteidigungssysteme mbH ist ein deutsch-amerikanisches Joint Venture zwischen der MBDA Deutschland GmbH (50%) und Lockheed Martin Corporation (50%). GLVS ist Generalunternehmer für alle in Deutschland platzierten Komponenten des Flugkörpersegments PATRIOT PAC 3 in der Entwicklung, Fertigung, Logistik sowie im Verkauf.

 

PARSYS GmbH

Die PARSYS GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen von der MBDA Deutschland GmbH (50%) und der Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG (50%) für die Serienvorbereitung und Produktion des Lenkflugkörpers PARS 3LR für den Kampfhubschrauber Tiger des deutschen Kunden.

 

RAM-System GmbH

Die RAM-System GmbH (RAMSYS) ist ein Gemeinschaftsunternehmen der MBDA Deutschland GmbH (50%), der Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG (25%) und der Diehl Stiftung & Co. (25%) für die Steuerung der deutschen Anteile des Rolling Airframe Missile Programmes und für die Vermarktung des Schiff-Selbstverteidigungssystems in ausgewählten Ländern. Die RAMSYS führt darüber hinaus die deutschen Industrieaktivitäten für die Programme SeaRAM, ESSM und Standard Missile.

 

TAURUS Systems GmbH

Die TAURUS Systems GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen der MBDA Deutschland GmbH (67%) und SAAB Dynamics AB (33%), entwickelt, produziert und vermarktet den Abstandslenkflugkörper TAURUS KEPD 350.

Das Unternehmen

Standorte

Schrobenhausen

Schrobenhausen, Hauptsitz von MBDA Deutschland, im Ballungsdreieck München/Augsburg/Ingolstadt ist ein moderner Technologiestandort. Er verfügt über ein europaweit einmaliges Versuchsgelände für Tests, Simulationen und Sprengversuche.
Zur Schaffung einer modernen Infrastruktur wurden in den letzten Jahren über 60 Millionen Euro in den Standort Schrobenhausen investiert. Neue Büro- und Laborgebäude mit hochwertiger Ausstattung, eine Integrationshalle für Luftverteidigungssysteme, ein Gesundheitszentrum, ein Parkhaus, ein Betriebsrestaurant sowie weitere Einrichtungen zeichnen den Standort im Hagenauer Forst daher heute aus.

Am Standort Schrobenhausen beschäftigt MBDA Deutschland etwa 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Ulm

Die Entwicklung, Produktion, Integration sowie das Programm-Management von Flugkörpersystemen zur Bewaffnung von Schiffen erfolgt in Ulm, einem Gemeinschaftsbetrieb der Airbus Defence & Space und der MBDA Deutschland.

Am Standort Ulm beschäftigt die MBDA Deutschland etwa 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Aschau am Inn

In Aschau am Inn verfügt das Unternehmen über modernste Anlagen für die Entwicklung, Produktion, Integration und den Test von Staustrahlantrieben mit festen Treibstoffen, Hochleistungs- und Doppelpuls-Raketenantrieben und Raketenantrieben mit gelierten Treibstoffen sowie von Gasgeneratoren und pyrotechnischen Komponenten für verteidigungstechnische und zivile Anwendungen.

Am Standort Aschau am Inn beschäftigt die MBDA Deutschland etwa 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

MBDA Standorte