Das System im Überblick

Für die Fähigkeit zur bodengebundenen Luftverteidigung im Nah- und Nächstbereich bietet MBDA ein System, welches die Flugabwehr innerhalb geringer Reichweiten von wenigen 100 Metern bis jenseits der 20 Kilometer gewährleistet. Das System zum Nah- und Nächstbereichsschutz (NNbS) stellt neben TLVS ein weiteres Element der integrierten Luftverteidigung dar.
Das System gewährleistet hochmobilen Begleitschutz im Nächstbereich durch die nachgewiesene Fähigkeit zum Schuss aus der Bewegung sowie schnellstmögliche Zielbekämpfung aufgrund der direkten Ausrichtung des Flugkörpers auf das Ziel. NNbS schützt bewegliche Einheiten vor aktuellen und zukünftigen Bedrohungen aus der Luft, insbesondere vor Kampfflugzeugen, Hubschraubern, Marschflugkörpern und auch unbemannten Luftfahrzeugen. Eine erweiterte Abhaltefähigkeit wird durch die Integration von Systemelementen des TLVS in NNbS erreicht. So ist beabsichtigt, einen dem Mittelbereichssensor TLVS vergleichbaren, ggf. sogar den identischen Sensor sowie den Zweitflugkörper TLVS in NNbS zu verwenden. Dies verdeutlicht den Gedanken der integrierten Luftverteidigung.

Ein großer Vorteil dieses Systemkonzeptes ist der modulare Ansatz, der eine flexible Integration auf unterschiedlichen Plattformen, wie beispielsweise den GTK Boxer, ermöglicht. Dadurch kann auf Kundenwünsche individuell eingegangen und unterschiedliche Konfigurationen gemäß der Anforderungen ausgelegt werden. Hierbei stehen Mobilität und Flexibilität bei angepasster Gesamtperformance im Vordergrund. Für NNbS werden marktverfügbare und einsatzerprobte Teilsysteme und Komponenten verwendet, wodurch Zeit- und Kostenersparnisse erzielbar sind und Risiken gering gehalten werden. Die Architektur NNbS erlaubt die Anbindung an verschiedene Führungssysteme, sowie die Integration in die offene TLVS-Systemarchitektur. NNbS berücksichtigt bereits jetzt die Integration von Systemelementen des TLVS, wie z.B. den Mittelbereichssensor sowie den Zweitflugkörper.

Die einheitliche Systemarchitektur unterstützt aber auch die Anbindung weiterer Sensoren und Effektoren, die auch eine sichere Aufklärung und Bekämpfung aktueller Bedrohungen durch Klein- und Kleinstziele (low, slow, small (LSS) unmanned aircraft systems (UAS)) gewährleisten.

NNbS
NNbS

Der Flugkörper

Im Nächstbereich wird der von MBDA hergestellte und in über 25 Nationen eingeführte Lenkflugkörper MISTRAL als Effektor verwendet. Er ist speziell für den Einsatz gegen alle Arten von Luftzielen in niedrigen Höhen entwickelt und wird von boden-, luft- und seegestützten Systemen abgefeuert. Im Systemkonzept NNbS wird MISTRAL von einem eingeführten, stabilisierten Turmsystem mit eigener hochauflösender Sensorik und zusätzlich eingerüstetem Maschinengewehr verschossen. Dieses Turmsystem ermöglicht die Ausnutzung der vollen Flugkörperperformance inkl. der nachgewiesenen Fähigkeit, den Lenkflugkörper aus der Fahrt in jegliche Richtung (360°) zu verschießen.
MISTRAL wird bei den französischen und spanischen Streitkräften bereits auf dem TIGER Helikopter eingesetzt und könnte somit auch für den Deutschen TIGER als Nachfolger des STINGER eingesetzt werden. Auch für seegehende Einheiten, die bisher nur über die Fähigkeit zur schultergestützten Flugabwehr mit STINGER verfügen, bietet MBDA ein stabilisiertes kleines Turmsystem inkl. Bedienstation an. Somit ist MISTRAL ein Lenkflugkörper für das Heer, die Luftwaffe und die Marine und könnte Nukleus einer gemeinsamen europäischen Lenkflugkörperbewirtschaftung werden.

NNbS