View Post

MBDA im Gespräch: Europa – In Vielfalt geeint?

“Die EU muss die Sprache der Macht neu erlernen!” Mit dieser provokanten Botschaft hat Josep Borell, Hoher Vertreter der EU für die Außen- und Sicherheitspolitik und Vizepräsident der Europäischen Kommission, Anfang des Jahres unbequeme Wahrheiten angesprochen.

View Post

„Die Zukunft des Luftkampfs hat begonnen“

Im Februar 2020 haben Frankreich und Deutschland den Rahmenvertrag für die erste Demonstrator Phase des Future Combat Air System (FCAS) unterzeichnet. Wir sprachen mit Andreas Neumeister, der als Head of Sales and Marketing Air Systems die FCAS Aktivitäten von MBDA Deutschland steuert.

View Post

Vereint gegen das Coronavirus

Wir befinden uns in einer außergewöhnlichen Zeit tiefgreifender Veränderungen und Beeinträchtigungen. Die COVID-19-Pandemie hat sich weltweit ausgebreitet. Sie betrifft alle Länder, in denen MBDA tätig ist. Unsere Regierungen müssen sich mit der sich schnell entwickelnden Gesundheitskrise und den wirtschaftlichen Auswirkungen auseinandersetzen.

View Post

Berliner Sicherheitskonferenz: Europa muss zusammenwachsen

Eines steht außer Frage: Europa steht großen sicherheitspolitischen Herausforderungen gegenüber. Doch wie kann der alte Kontinent seiner neuen Verantwortung  gerecht werden? Um diese Frage drehte sich die 18. Berliner Sicherheitskonferenz, die am 26. und 27. November unter der Überschrift  „Europe and its external challenges – a 360° approach in uncertain times“ mehr als 1000 Vertreter aus Politik, Militär, Industrie, Presse und Fachkreisen zum Dialog zusammenführte.  Die  internationale Konferenz, die dieses Jahr Italien zum Partnerland hatte, eröffneten unter anderen der italienische Verteidigungsminister Lorenzo Guerini,  Alessandro Profumo, CEO von Leonardo, und Pasquale di Bartolome, MBDA Executive Group Director Sales & Business Development und Managing Director MBDA Italien. Pasquale di Bartolomeo sprach sich für europäische Kooperation aus, um den Herausforderungen zu begegnen:  „Ich …

View Post

Europäische Raketenabwehr: MBDA stellt sich der Herausforderung

12. November 2019 | Der Rat der Europäischen Union hat grünes Licht für das Projekt TWISTER (Timely Warning and Interception with Space-based TheatER surveillance) gegeben.
Bereits fünf europäische Länder sind an dem internationalen Raketenabwehrprojekt beteiligt, das im Rahmen der Ständigen Strukturierten Zusammenarbeit (PESCO) durchgeführt werden soll. Es zielt darauf ab, mit Unterstützung des Europäischen Verteidigungsfonds eine europäische Abfanglösung für verschiedene Aufgaben zu entwickeln, die sich gegen neue Bedrohungen richtet und bis 2030 in Dienst gestellt werden soll…

View Post

Die NATO wird Siebzig

Herzlichen Glückwunsch! Die North Atlantic Treaty Organisation (NATO) feiert ihr 70-jähriges Bestehen. Am 04. April 1949 hatten 12 Gründerstaaten den Bündnisvertrag unterzeichnet, der den Mitgliedern gegenseitige Unterstützung im Fall eines Angriffs zusichert. Mittlerweile sind 29 Staaten Partner des Bündnisses, darunter die fünf Heimatnationen von MBDA: Frankreich, UK, Italien, Spanien und Deutschland. Das weltweit größte und stärkste Militärbündnis hat in den vergangenen 70 Jahren seine Bedeutung klar belegt: Trotz weltweiter Konflikte wurde in dieser Zeit kein NATO Mitglied Ziel einer militärischen Aggression durch einen anderen Staat. Zum ersten und bisher einzigen Mal wurde der Bündnisfallvom NATO-Rat als Reaktion auf die Anschläge vom 11. September 2001 mit Einschränkungen ausgesprochen. Ab 1990 leistete das Bündnis in vielen Krisenregionen mit seinen Missionen einen wichtigen …

View Post

Berliner Sicherheitskonferenz: Europa muss eigenständiger werden

Transatlantisch bleiben, europäischer werden. Das Motto der Berliner Sicherheitskonferenz griff Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen wiederholt auf, als sie am 27. November die Veranstaltung zusammen mit dem niederländischen Außenminister Stef Blok eröffnete. Für MBDA Deutschland sprachen Peter Heilmeier, Leiter Business and Development Deutschland und Dietmar Thelen, Geschäftsführer TLVS GmbH auf dem sicherheitspolitischen Forum, das circa 1000 hochrangige Vertreter von Politik, Militär und Industrie aus etwa 50 Ländern anlockte. Heilmeier ging im Plenum auf die Rolle der Industrie für eine europäische Verteidigungsunion ein und erläuterte, warum die Europäisierung der Verteidigungs- und Rüstungspolitik notwendig ist. Erfolgreiche Kooperationen benötigen jedoch die richtigen „Zutaten“, wie einen harmonisierten Bedarf,  kompetenzorientierte Arbeitsanteile oder eine eindeutige Programmführung. Erfolgsversprechend sei es, auf einer robusten Anfangskonfiguration aufzusetzen, die den …